F Kurs 2017

Zwei aktionsreiche und interessante Tage erlebten wir, der 4-stündige Französischkurs der Jahrgangsstufe 1, in Begleitung von Frau Graf und Herr Acker in Straßburg vom 06. - 07. April 2017.

Unter dem Motto „Deutsch-Französische Beziehung" erkundeten wir am Morgen des ersten Tages, direkt nach unserer Ankunft, die Stadt mit unserer ganz speziellen Stadtführung. Jeweils in kleinen Gruppen hatten wir uns auf eine Sehenswürdigkeit vorbereitet, um vor Ort auf Französisch dem Rest einen kleinen Vortrag halten zu können. Wir besuchten den «Place de la République», «l'Opéra» und das Gerberviertel «La petite France», in dem sich viele Touristen tummelten. Auch der Rohan-Palast, eines der bedeutendsten Bauwerke Straßburgs im Barockstil, das historische Gebäude «la maison Kammerzell» am Fuße der Kathedrale und natürlich die «Cathédrale» selbst waren Anlaufpunkte auf unserer Tour durch die Stadt.

 

Nach unserer Stadttour machten wir uns auf den Weg zum deutschen Generalkonsulat. Dort wurden wir vom Leiter der Verwaltung mit Kuchen und Getränken sehr freundlich empfangen. Er beantwortete uns unsere Fragen und gewährte uns einen kleinen Einblick in seinen Beruf und den Berufsalltag, welcher ihm zufolge sehr abwechslungsreich und differenziert ist. Wir erfuhren sowohl spannende Dinge über die Arbeit im Generalkonsulat als auch über seine persönlichen Erfahrungen und seinen Werdegang. Das Gespräch blieb uns überaus positiv im Gedächtnis und wir konnten ihm viele hilfreiche Tipps in Bezug auf unsere Zukunft entnehmen.

Ein Fußmarsch führte uns anschließend vorbei am deutsch-französischen Kultursender «ARTE», der die Menschen in Europa verbindet, und schließlich in den schönen «Parc de l’Orangerie», der direkt neben dem Europarat («Conseil de l’Europe») liegt.

Nach einer Sicherheitskontrolle wie am Flughafen kamen wir in das große Gebäude des Europarats. Dort hatten wir eine Führung in französischer Sprache, bei der wir zu Beginn einen beeindruckenden Film über die Aufgaben des Europarats (Rechtsstaatlichkeit, Schutz der Menschenrechte und Demokratie) gesehen haben. Dann haben wir den Plenarsaal besucht und einiges Interessantes erfahren. So wurde uns klar, dass der Europarat und die Europäische Union getrennte Organisationen sind. Der Europarat hat 48 Mitglieder, während die EU nur 27 hat. Am Ende des Besuchs haben wir noch hilfreiche Infomaterialen erhalten.

Nach der Besichtigung des Europarates durften wir uns in kleinen Gruppen aufteilen, um Straßburg selbstständig zu erkunden. Dabei stießen wir auf viele interessante Läden. Unter anderem zahlreiche französische Bäckereien und Patisserien mit typischen Spezialitäten aus der Region. Abends sind wir dann im "Flams" Flammkuchen essen gegangen. Zahlreiche Flammkuchen und eine ausgelassene Stimmung sorgten für einen sehr schönen und gelungenen Abend.

Am zweiten Tag unseres Ausflugs hatten wir, im Rahmen des deutsch-französischen-Entdeckungstages vom DFJW, die Möglichkeit ein französisches Werk des deutschen Familienunternehmen Schaeffler zu besuchen.

Vor dem Hintergrund das Interesse an einer Karriere in deutsch-französischer Zusammenarbeit zu fördern, wurde uns das Unternehmen Schaeffler zuerst durch einen Vortrag, der vor allem mit beeindruckenden Zahlen glänzte, und im weiteren Verlauf des Vormittags mit einer Führung durch Schaefflers Produktionskette präsentiert. Mit seinen rund 170 Standorten (davon vier in Frankreich und 27 in Deutschland) in über 50 Ländern stellt Schaeffler eine weltweit präsente Firma dar, die in ihrem Geschäftsmodell vor allem auf Innovation und Fortschritt setzt. Im Vortrag wurde uns die Notwendigkeit, mehrere Sprachen möglichst flüssig zu beherrschen, deutlich gemacht und während der Führung konnten wir den Weg von einem Stück Stahl bis hin zum fertigen Kugellager oder zur fertigen linear Prozessierungsanlage hautnah mit verfolgen. Unser Besuch bei Schaeffler endete mit dem Besuch des Bürgermeisters, des Landtagsagbeordneten und der Beauftragten für das Fach Deutsch der Schulaufsichtsbehörde der Region und gemeinsamen Fotos.

Anschließend fuhren wir zur Ligne Maginot, eine Linie entlang der deutsch-französischen Grenze, knapp vor der Front des 2. Weltkriegs. Hier konnten wir die Bunker der französischen Armee während dieser Zeit besichtigen. Dies war interessant und erschreckend zugleich, wenn man sich das Leben der Soldaten unter diesen Zuständen vorstellte.

Alles in allem waren es zwei sehr interessante und erlebnisreiche Tage, an denen wir viele neue Erfahrungen sammeln durften.

F Kurs 2017

Copyright © Ottheinrich-Gymnasium Wiesloch, Gymnasiumstr. 1-3, 69168 Wiesloch
Joomla templates by a4joomla (countryside3r-free) | Opensource CMS Joomla